© 2019 Freundeskreis des Stadttheaters Koblenz e.V.

Rückblicke

Kunstauktion zu Gunsten des Theaters Koblenz 

Der Freundeskreis Theater Koblenz e.V. veranstaltete am 24. November 2019 im Großen Haus erstmals eine Kunstauktion zur Unterstützung des Theaters Koblenz. Durch die Kooperation mit der arbeitsgruppe rheinland-pfälzischer künstler e.V. (ark), deren Mitglieder sämtliche versteigerten Arbeiten gestiftet hatten, kamen Gesamteinnahmen von 17.105 Euro für die Förderung des Theaters zusammen. Den Katalog zur Versteigerung finden Sie hier

Unser Dank gilt allen teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern sowie allen Helfern und Unterstützern!

Foto: Helke Stiebel

Exklusives Preview zum Spielzeitheft 2019/2020

Am 10. Mai 2019 hatten rund 75 Mitglieder Gelegenheit, im Deinhard Gewölbekeller einen exklusiven Einblick in die Produktionen der kommenden Spielzeit zu erhalten. Intendant Markus Dietze stellte hierzu nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Dr. Fabian Freisberg in heiterer Atmosphäre den vergnügten und interessierten Mitgliedern des Freundeskreises bei einem Glas Theaterwein das neue Spielzeitheft vor und beantwortete bereitwillig aufkommende Fragen. 

Dieses neue Format fand sehr regen Zuspruch und wird sicherlich in Zukunft nach einer Wiederholung verlangen. 

Fotos: Markus Scherer

Sanierungsführungen im Januar 2019

Am 27. Januar 2019 hatten Mitglieder des Freundeskreises in zwei Gruppen exklusive Gelegenheit, sich vor Ort von der Notwendigkeit anstehender Sanierungsmaßnahmen im Großen Haus des Theaters Koblenz zu überzeugen. Intendant Markus Dietze führte die Freunde genauso humorvoll und abwechslungsreich wie informativ an die zahlreichen Problemstellen des 232 Jahre alten Gebäudes.  

Fotos: Dr. Fabian Freisberg

Kostprobe 2018 (Bericht von Schriftführerin Irmgard Bobbert)

Am 7. September fand im vollbesetzten Großen Haus die traditionelle „Kostprobe“ statt, die Einblicke in die kommende Spielzeit gewährte. Das Staatsorchester Rheinische Philharmonie, in voller Besetzung auf der Bühne platziert, musizierte mit vier Dirigenten, Intendant Markus Dietze führte mit gewohnt launiger Moderation durch den Abend.

Zur Freude aller Zuschauer lag der Schwerpunkt des Abends im musikalischen Bereich. Neue Mitglieder im Ensemble und Gäste, für einzelne Produktionen engagiert, stellten sich in ihren verschiedenen Rollen vor. Ausschnitte aus Rossinis „La Cenerentola“, „Faust“ von Louis Spohr, „The Black Rider“ von Robert Wilson, „Doctor Atomic“ von John Adams, „Die Csardasfürstin“ von Emmerich Kalman und bereits aus dem „Troubadour“ der im Juli 2019 auf der Festung aufgeführt wird, erfreuten Auge und Ohr. Das Schauspiel war präsent mit Kostproben aus „Der Diener zweier Herren“ von Carlo Goldoni und aus „Woyzeck“ von Georg Büchner. Aus dem Ballett „Nussknacker und Mausekönig“ von Tschaikowski sahen wir ein Solo, und das Puppentheater stellte sich mit einem Stück aus dem Studiengang szenisches Schreiben der Universität der Künste Berlin vor. 

Der dreistündige, vielfältige Abend verging wie im Flug und macht große Lust auf die kommende Spielzeit, eine ausgewogene Mischung von Bekanntem und Neuem.

Der Intendant versäumte auch nicht darauf hinzuweisen, dass diese großartigen Leistungen nur durch das Zusammenspiel aller Mitarbeiter aus mehr als 20 Nationen gelingen würde!

 

Mit angeregten Gesprächen klang der Abend auf dem Theatervorplatz aus.

 

Sie haben keine Karte mehr bekommen? Werden Sie Mitglied im Freundeskreis des Theaters, denn Freunde haben stets als erste ein Vorkaufsrecht.